Fernsicht2Gegenwind Lüdersen e.V. ist ein eingetragener Verein, der sich für den Erhalt  eines l(i)ebenswerten Lüdersen und seiner Umgebung einsetzt. Wir bauen auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger im Bergdorf Lüdersen wie auch in den umliegenden Gemeinden, die sich ebenfalls für den Erhalt unserer Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt engagieren. Wir engagieren uns für das einzige Bergorf in der Region und seine wertvollen Naturräume, die vor einer Zerstörung und Verschandelung geschützt werden müssen! Wir freuen uns, wenn auch Sie unsere Ziele unterstützen.  

Stadt riskiert durch voreiligen und teuren Beschluss, alle Klagen gegen Windkraftpläne selbst zu verhindern

Die Bürgerinitiative Gegenwind Lüdersen protestiert gegen die Absicht der Stadtverwaltung, für die geplante Vorrangfläche Windenergie zwischen Lüdersen, Hiddestorf und Pattensen bereits vor Abschluss des Genehmigungsverfahrens zum Regionalen Raumordnungsprogramm mit der Änderung des Flächennutzungsplanes zu beginnen. Wir fordern die Ratsfraktionen auf, den unter falschen Voraussetzungen gefassten Beschluss des Planungs- und Umweltausschusses umgehend wieder aufzuheben. Dieser Beschluss steht nicht nur im krassen Gegensatz zum Beschluss des Stadtrates vom 9. Dezember 2016, in dem die Ausweisung des Vorranggebietes mit großer Mehrheit abgelehnt wird und sich die Stadt alle Rechtsmittel bis zur Normenkontrollklage gegen das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) vorbehält, um die Errichtung von Windenergieanlagen dort zu verhindern. Mit dem Beschluss würde sich die Stadt auch sämtliche Erfolgsaussichten für rechtliche Schritte gegen das RROP selbst zerstören, da sie aus eigenem Antrieb die Verfahrensfehler in vorauseilendem Gehorsam im Sinne der Anlagenbetreiber heilen würde.

Eine Änderung von Flächennutzungsplänen, zumal auf eigene Kosten ist zum jetzigen Zeitpunkt weder erforderlich noch der Verhinderung der Vorrangfläche dienlich, sondern bewirkt genau das Gegenteil zu Lasten der Stadt Springe und seiner Bürgerinnen und Bürger. Damit würde eine sechsstellige Summe aus Steuergeldern dazu verwendet, den Weg frei zu machen für riesige Windenergieanlagen, die man mit per Ratsbeschluss kategorisch abgelehnt hat und gegebenenfalls klagen will. Für das erforderliche Normenkontrollverfahren zur Verhinderung der Vorrangfläche wollte die Verwaltung gerade einmal einen Bruchteil Summe bereitstellen.

Geht so Rotmilan "vergrämen" ?

Eigentlich gibt es in der Vorrangfläche Windenergie eine Vielzahl von artenschutzrechtlichen Konflikten, die nicht nur insgesamt eine Zerstörung dieses Lebensraumes verbieten würden. Das gilt speziell für den streng geschützten Rotmilan, der nach vielen Beobachtungen und Belegen am Rande des Gebietes nistet und dort auch sein Beuterevier hat, vermutlich sogar mitten in der Feldmark ein Horst gebaut hatte. Das alles interessiert Investoren wie Planer nur wenig. Sie setzen darauf, dass man die vom Aussterben bedrohten Rotmilane motiviert, umzuziehen, im Fachjargon zu "vergrämen". Übrigens auch eine Antwort, die der potentielle Investor UKA auf die Frage gab, was man unternehmen wolle, wenn es in der Vorrangfläche nachweisbar Rotmilane gebe. Nicht von ungefähr halten Natur- und Vogelschützer deshalb die Horste, Nester und Rastplätze streng geschützter Arten geheim, denn allzu oft sind die bedrohten Tiere plötzlich nicht mehr vorhanden.

Für entsprechende Aufregung haben deshalb die jüngsten Vorkommnisse in der Feldmark östlich von Lüdersen gesorgt.

Berliner Fernsehturm mal 22!

Größer geGrößenvergleich 2016 09 23ht es nicht - sollten die Plände der Windparkbetreiber nicht verhindert werden, bekommt Lüdersen etwas Einzigartiges direkt vor den Ort gesetzt: den ersten und einzigen "Windpark" in Deutschland mit so vielen höchsten derzeit technisch machbaren Windrädern und den ersten Windpark mit so einer Massierung und solchen Höhendimensionen in einer dichtbesiedelten Region! Jedes der vorgesehenen Windräder auf der von der Regionsversammlung durchgewunkenen Fläche vor dem einzige Bergdorf der Region ist mit einer Höhe von 232 Metern so hoch wie die Kugel des Berliner Fernsehturms. Der überragt nur einmal ganz Berlin, bei uns sollen bis zu 22 Riesenwindräder hin. Politik für die Menschen sieht anders aus!

Seite 3 von 3

Info-Flyer

 Faltblatt klein

Unser Info-Flyer stellt den Verein Gegenwind Lüdersen e.V. und seine Ziele vor. Sie können ihn hier herunterladen und für die Unterstützung des Vereins werben.

Gegenwind in der Presse

Öffentlichkeit gegen Irrsinns-Pläne ist wichtig - auch zum Mobilisieren gegen die Zerstörung einer einzigarten Landschaft!NP Farbe

 

Gegenwind!

Gegenwindtrick2

Wir sind ein gemeinnütziger Verein für unser Bergdorf Lüdersen und seine einzigartige Umgebung. Unsere Satzung finden Sie hier.

Gemeinsam erreichen wir mehr!

 
gegenwind
Wir arbeiten eng mit  den
Nachbarkommunen und den
Bürgerinitiativen zusammen.
Keine Energiewende bei uns zu
Lasten von Mensch und Natur!

 

 

Dabei sein beim Gegenwind!

Wappen

Registrieren Sie sich auf unserer Webseite und unterstützen Sie unseren Verein und unsere Ziele. Für ein liebenswertes und lebenswertes Lüdersen.

Zum Seitenanfang