Jetzt ist auch die Richtung für die Stadt Pattensen konsequent eingeschlagen: Am Dienstag, den 5. Juni hat der Bauausschuss mit 8.1 Stimmen beschlossen, ein Normenkontrollverfahren gegen die Ausweisung von Vorrangflächen Windenergie auszuweisen. (Fundierter Zeitungsartikel hier)  Die Begründung und Schlußfolgerungen kommen Gegenwind ebenso bekannt vor wie die Tatsache, dass es sich bei der einen Vorrangfläche um das Areal zwischen Pattensen, Hemmingen und Lüdersen handelt. Die Landschaftsplaner kamen zu dem Ergebnis, dass man keinen F-Plan aufstellen dürfte, der nicht die Flächen und Ziele aus dem Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) übernimmt. Es sei denn, man greift die Ausweisung der Flächen im RROP per Normenkontrollverfahren an. Wird die Fläche dann aufgehoben, muss man auch nicht mehr den F-Plan den Zielen des RROP anpassen, kann also etwas anderes dort planen als Riesenwindräder. Pattensens F-Plan wird also zunächst in die Warteschleife gehen, bis man Rechtssicherheit für die Vorrangflächen über das Normenkontrollverfahren hat. Logisch, denn sonst hätte man ja einen Flächennutzungsplan, der Nutzungen festlegt, die auf der Fläche gar nicht möglich sind.

Aufmerksamen Lesern unseren Webseiten und Mitgliedern von Gegenwind wird das alles seltsam bekannt vorkommen. Es ist nämlich fast exakt unsere Argumentation und in etwa auch die des renommierten Hamburger Anwalts Nebelsieck, den Gegenwind kürzlich mit einer Begutachtung beauftragt hatte. Kurioserweise war bis jetzt die Stadtverwaltung Springe genau vom Gegenteil überzeugt, nämlich Flächennutzungsplan aufstellen und Kriterien heranziehen, von denen man glaubt, dass sie genau die Windenergienutzung verhindern. Bis jetzt war man in Springe davon nicht abzubringen -  trotz gegenteiligen Beschlusses des Stadtrates und der erneuten Forderung von SPD- und CDU-Fraktion, die Argumente für ein Normenkontrollverfahren zu diskutieren und wenn es keine überzeugende Begründung für ein anderes Vorgehen gebe, das Normenkontrollverfahren endlich einzuleiten. Am 14. Juni steht das Thema um 16 Uhr in einer Sondersitzung des PUGA-Ausschusses (GS Hinter der Burg) erneut auf der Tagesordnung. Mit dabei sind übrigens auch die Landschaftsplaner, die sowohl für Pattensen als auch für Springe einen neuen F-Plan erarbeiten.  Die Sitzung ist öffentlcih und verspricht in jeder Hinsicht sehr erkenntnisstiftend zu werden!

Gegenwind!

Gegenwindtrick2

Wir sind ein gemeinnütziger Verein für unser Bergdorf Lüdersen und seine einzigartige Umgebung. Unsere Satzung finden Sie hier.

Gemeinsam erreichen wir mehr!

 
gegenwind
Wir arbeiten eng mit  den
Nachbarkommunen und den
Bürgerinitiativen zusammen.
Keine Energiewende bei uns zu
Lasten von Mensch und Natur!

 

 

Dabei sein beim Gegenwind!

Wappen

Registrieren Sie sich auf unserer Webseite und unterstützen Sie unseren Verein und unsere Ziele. Für ein liebenswertes und lebenswertes Lüdersen.

Zum Seitenanfang